Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 081 - 28.04.2016
Zeit für mehr Solidarität

1. Mai 2016 in München

„Zeit für mehr Solidarität!“: Unter diesem Motto ruft der DGB zum Tag der Arbeit zu mehr Solidarität in der Gesellschaft auf.

Zum 1. Mai erklärt die Münchner DGB Vorsitzende Simone Burger:


„Wir brauchen dringend mehr Solidarität. Die Spaltung der Gesellschaft nimmt immer weiter
zu. Laut den neuesten Studien ist die Ungleichheit in Deutschland sogar noch größer als
bisher gedacht, so besitzen die Reichsten Zehn Prozent 63- 74% des Vermögens. Seit der
Veröffentlichung der Panama-Papers wissen wir, dass sich viele Vermögende und Unternehmen
sehr einfallsreich sind, um Steuern zu vermeiden. Diese Gesellschaft muss solidarisch
finanziert werden. In unserer Gesellschaft müssen starke Schultern wieder mehr tragen
als Schwache.
Genauso wie einige Unternehmen den Staat bei der Steuer ausspielen, nutzen viele von
ihnen jede Möglichkeit, um Arbeit noch billiger zu machen, um in den Betrieben verschiedene
Klassen aufzumachen, um Löhne zu drücken. Hier muss die Solidarität in Gesetz gegossen
werden. Wir brauchen ein Gesetz gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen,
dass den Namen auch verdient, statt weiterer Kompromisse.
Wir brauchen einen Kurswechsel bei der Rente. Die Riester-Rente ist gescheitert, denn die
die am dringendsten im Alter eine Zusatzrente brauchen, können sich die Beiträge nicht
leisten. Für uns Gewerkschaften muss deshalb die gesetzliche Rente gestärkt werden. Das
Rentenniveau darf nicht weiter sinken. Schon jetzt muss ein Durchschnittsverdiener 26,5
Jahre für eine Rente auf Hartz IV Niveau arbeiten. In München dank der hohen Mieten länger.
Dies zeigt, es muss sich dringend was ändern.“

Wir laden sie am 1. Mai ein zur Berichterstattung:
Auftaktkundgebung um 09:45 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus (Schwanthalerstraße
64)
Kolleginnen und Kollegen berichten aus den laufenden Tarifverhandlungen.

Um 10:00 Uhr zieht die Demonstration vom Gewerkschaftshaus über die Schwanthalerstraße
– Sonnenstraße – Sendlinger Tor – Oberanger – Rosenthal – Viktualienmarkt zum
Marienplatz

Um 11:00 Uhr beginnt die Kundgebung am Marienplatz
Eröffnung: Simone Burger, DGB Vorsitzende München
Grußwort: Dieter Reiter, Oberbürgermeister der LH München
Hauptrede: Alexander Kirchner, Vorsitzender der EVG
Aktion: der DGB Jugend zum Ausbildungsticket

Im Anschluss beginnt das Familienfest in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat. Das komplette
Programm finden sie anbei.


Nach oben

DGB München auf Facebook

Petition zum freien Sonntag unterstützen

DGB-Rentenkampagne

Weitere Informationen