Deutscher Gewerkschaftsbund

19.09.2017

So cool München auch ist, die Stadt ist verdammt teuer

DGB-Jugend veröffentlicht Studie zur Mobilität von Azubis

Gerade für junge Menschen, die wenig verdienen, ist es schwierig, grundlegende Dinge wie Miete und Fahrtkosten zu bezahlen.

Wir – die DGB-Jugend München – haben bereits 2012 die Wohnraumsituation von Auszubildenden in einer Studie umfassend dokumentiert.

Jetzt wollten wir wissen, wie Azubis den Weg zum Ausbildungsbetrieb und zur Berufsschule bewältigen.

Deshalb haben wir eine Studie in Auftrag gegeben. Der Diplom-Soziologe Benjamin Gröschl befragte für uns Azubis: Wie nutzen sie den Nahverkehr? Was zahlen sie im Monat? Und was wünschen sie sich für die Zukunft?

Das Ergebnis ist eindeutig. Azubis gehören zu den am meisten benachteiligten Gruppen im Münchner Nahverkehr. Im Durchschnitt 73 Euro müssen sie jeden Monat ausgeben, um zur Berufsschule und zu ihrem Ausbildungsort zu gelangen. Das ist im Vergleich zu Vollverdienenden sehr viel und für Einige kaum zu bezahlen.


Nach oben

DGB München auf Facebook

Petition zum freien Sonntag unterstützen

DGB-Rentenkampagne

Weitere Informationen