Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 080 - 22.12.2015

Der Mindestlohn feiert Geburtstag und er hilft!

Seit dem 1. Januar 2015 gibt es in Deutschland einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn. Alle negativen Prognosen sind nicht eingetreten: Es gab keine massiven Jobverluste, Unternehmenspleiten und explodierende Verbraucherpreise. Bundesweit profitierten viele Beschäftigte. Im Gastgewerbe stiegen die Löhne zum Beispiel um 4,9% im Westen und die Zahl sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze stieg um 6,5%.

Auch in München ist von negativen Auswirkungen nichts zu spüren. So nahm die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung um 2,7% in der Stadt und um 3,9% im Landkreis zu. Und auch in München haben Beschäftigte vom Mindestlohn profitiert. Wir wissen aus früheren Befragungen (DGB Index München), dass 59% der Menschen, die Hilfs- und Anlerntätigkeiten ausführen, auch in Vollzeit weniger als 2000 Euro brutto verdienen. Genauso verhält es sich bei 21% der Beschäftigten mit Berufsabschluss.

„Wir sind aber noch lange nicht zufrieden. Denn natürlich wissen wir, dass 8,50 Euro pro Stunde bei 40 Stunden Arbeit in der Woche ein Gehalt von nicht einmal 1.500 Euro im Monat ergeben - brutto wohlgemerkt. Damit ist man in München immer noch arm, trotz Arbeit. Eine wirkliche Lohnuntergrenze müsste bei uns bei 11,50 Euro liegen. Deshalb setzen wir uns für die schnellstmögliche Erhöhung des Mindestlohns ein. Aber wirklich anständige Löhne und Gehälter gibt es nur mit Tarifverträgen. Der Mindestlohn ist eine wichtige Haltelinie nach unten. Auch im Jahr 2016 werden wir Gewerkschaften deshalb für gerechte Löhne kämpfen“, so die Münchner DGB Vorsitzende Simone Burger.

2016 stehen unter anderem folgende Tarifrunden an:

Januar: Deutsche Telekom AG

Februar: Öffentlicher Dienst (Bund, Gemeinden)

März: Metall- und Elektroindustrie, Druckindustrie, Brot- und Backwarenindustrie

April: Bauhauptgewerbe, Bankgewerbe, Maler- und Lackiererhandwerk

Mai: Kautschukindustrie

Juli/August/September: Chemische Industrie

September: Deutsche Bahn AG

Oktober: Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Dezember: Öffentlicher Dienst (Länder)


Nach oben