Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 040 - 21.06.2012

Schreibend die Arbeits- und Lebenswelt erfahren

Einladung zur Pressekonferenz: „Schreibend die Arbeits- und Lebenswelt erfahren – Autoren schreiben gemeinsam mit Schülern eine Geschichte“

Acht Münchner Schriftsteller haben in den letzten Monaten mit je einer Schulklasse eine Geschichte entwickelt und geschrieben. Es wurden Schulen ausgesucht, in denen normalerweise keine Schreibworkshops angeboten werden, Berufsschulen, Hauptschulen und eine Förderschule. Die Autoren Friedrich Ani, Harald Grill, Sabine Zaplin, Karin Kusterer, Georg M. Oswald, Anatol Regnier, Norbert Niemann, und Franziska Sperr haben in acht bis zehn Doppelstunden mit ihrer Klasse Plot und Figuren entwickelt und schließlich ein kleines literarisches Werk geschaffen. Junge Leute konnten lernen, wie schön es ist, unter professioneller Anleitung einen Text zu entwerfen und zu komponieren, der Phantasie freien Lauf zu lassen und der Sensibilität für eine schöne Sprache nachzuspüren. Das lief natürlich nicht immer reibungslos ab. Wie es den Autoren dabei erging, welche Hürden sie überwinden mussten, welche Glücksmomente sie erlebten, das hat jeder auf sehr persönliche Weise in einem Arbeitsjournal niedergeschrieben. Acht Geschichten und acht Arbeitsjournale können wir jetzt als Buch präsentieren: „Klasse Geschichten. Schüler und Schriftsteller schreiben gemeinsam eine Geschichte.“

Die beteiligten Schülerinnen und Schüler werden am 28.Juni in einer Schlussveranstaltung im Münchner DGB-Haus zusammen mit den Autoren ihre Texte vorstellen. Im Vorfeld laden wir Sie

Zur Pressekonferenz und Buchpräsentation am
25.Juni 2012, 10.30 Uhr
im Café Glockenspiel am Marienplatz

sehr herzlich ein. Die Autoren sind anwesend und stehen für Auskünfte und Interviews zur Verfügung.

Das gemeinsame Projekt des P.E.N. Zentrums Deutschland und der DGB-Jugend München wurde von der SWM-Bildungsstiftung finanziert und vom BUND-Verlag unterstützt.


Nach oben