Deutscher Gewerkschaftsbund

11.06.2015

Pride - Ein Film über Solidarität

Pride - Gründung LGSM

Szene aus Pride Senator Film

Der Deutsche Gewerkschaftsbund und die DGB Jugend München laden herzlich zu einem politischen Filmabend ein.

Fast ein ganzes Jahr streikte die National Union of Mineworkers (NUM), die britische Bergarbeitergewerkschaft, 1984-85 gegen
die Pläne der konservativen Regierung unter Premierministerin Magaret Thatcher, zahlreiche Zechen zu schließen und die verbliebenen zu privatisieren.

Für Thatcher, die mit dem dezidierten Ziel angetreten war, die Macht der britischen Gewerkschaften endgültig zu brechen, kam der Auseinandersetzung mit der NUM große Bedeutung zu. Ihre Regierung ging mit unerbittlicher Härte gegen die Streikenden vor. So kam es z.B. zu massiven Polizeieinsätzen gegen Streikende, Einschnitten in das Arbeitsrecht und Kürzung von Sozialleistungen. Die Streikenden und ihre Familien waren daher zunehmend auf Unterstützung und Solidarität angewiesen.
Die Komödie „Pride“ (2014) von Matthew Warchus erzählt die Geschichte des Bergarbeiterstreiks aus der Perspektive der Unterstützer-Gruppe LGSM (Lesbians and Gays Support the Miners), die innerhalb der Londoner LGBTI Community mit zahlreichen Aktionen Geld sammelten, um die Streikenden einer walisischen Kohlegrube zu unterstützen. Der Film zeigt, wie anfängliche Berührungsängste und Vorbehalte durch den persönlichen Kontakt und die geteilte Erfahrung von Diskriminierung und staatlicher Repression überwunden wurden und der Erkenntnis wichen, dass man gemeinsam deutlich mehr erreichen kann. Die NUM wurde in den folgenden Jahren zu einem der wichtigen Unterstützer der LGBTI Community im Kampf gegen Diskriminierung und für rechtliche Gleichstellung.

 

Freitag, 3. Juli 2015, 19.30 Uhr
Sub - Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum
(Müllerstraße 14, 80469 München)

Flyer/Einladung:


Nach oben