Deutscher Gewerkschaftsbund

15.06.2015
Vortrag und Podiumsdiskussion

Deutschkand im Akademisierungswahn?

Gibt es eine Krise der akademischen und beruflichen Bildung?

Wie viel Akademisierung brauchen wir, welche Bedeutung wird der dualen Berufsausbildung beigemessen? Welche Folgen hat der Akademisierungstrend für Bildungssystem, Gesellschaft, Wirtschaft? Wie ist es um die Zukunft der beruflichen Bildung bestellt, um die uns alle Welt beneidet? Brauchen wir die Akademisierung, um das sozialdemokratische Versprechen des Bildungsaufstiegs einzulösen?

Eine Veranstaltung des BayernForums der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Vortrag:

"Der Akademisierungswahn und seine Folgen: Für einen Richtungswechsel in der deutschen Bildungspolitik"
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Ludwig-Maximilians-Universität München
 
Diskussion mit:
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Ludwig-Maximilians-Universität München
Dr. Christof Prechtl, Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Bildung, Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft
Isabell Zacharias, MdL, hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion
Toni Hinterdobler, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz
Simone Burger, Regionsgeschäftsführerin und Vorsitzende DGB Kreisverband München
Moderation: Verena Papke (freie Beraterin für regionale Strategien)
 
Der Eintritt ist frei.
Datum: Mittwoch, 01.07.2015
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtakademie (Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München)

Einladung und Programm

Kontakt und Anmeldung:

Anmeldung per E-Mail: bayernforum@fes.de oder Fax: 089/51 55 52-44


Nach oben