Deutscher Gewerkschaftsbund

Die DGB Stadt- und Kreisverbände in der Region München

Wesentlicher Bestandteil der DGB-Arbeit in der Region ist die Arbeit der Stadt- und Kreisverbände.

Diese Arbeit wird getragen von unseren ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen. Die Regions-Geschäftsstelle unterstützt die Stadt- und Kreisverbände durch inhaltlich-fachliche Beratung, Informationsvermittlung und Qualifizierung, Koordination bei Fach- und Schwerpunktaufgaben und Übernahme von Verwaltungsaufgaben.

Die zentralen Aufgaben der Stadt- und Kreisverbände sind:

  • Gewerkschaftliche Interessenvertretung in der Kommunalpolitik,
  • Initiierung und Mitarbeit in kommunalen Netzwerken,
  • Mobilisierung für zentrale Kampagnen und Aktionen sowie Planung und Durchführung von gewerkschaftlichen Aktionen und Veranstaltungen vor Ort,
  • Lokale Öffentlichkeitsarbeit
DGB Region München - Kreisverbände

DGB Region München

  • München

    Der DGB Kreisverband München umfasst die Landkreise München, Dachau, Fürstenfeldbruck und Starnberg sowie die Landeshauptstadt München.

    Ehrenamtliche Vorsitzende: Simone Burger

    Stellv. Vorsitzende: Horst Lischka und Heiner Birner

    Vorstandsmitglieder:

    Michael Müller, IG BAU
    Astrid Meier, IG BCE
    Isidoro Peronace, EVG
    Joachim Peter Graf, GEW
    Horst Lischka, IG Metall
    Mustafa Öz, NGG
    Rainer Pechtold, GdP
    Heinrich Birner, ver.di

    Melanie Geigenberger und Suzan Karaogullari, DGB-Jugend
    Christiane Kern, DGB-Frauen

  • Ebersberg

    Unsere Kolleginnen und Kollegen engagieren sich ehrenamtlich im Kreisverband Ebersberg. Sie sind Mitglieder verschiedener Gewerkschaften im DGB.

    Viele sind oder waren Betriebs- oder Personalräte und wissen aus ihrer Erfahrung, wo Arbeitnehmern der Schuh drückt. Sie stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Vorsitzende: Eva Maria Volland

    stellvertretender Vorsitzender: Alfred Daum

    Kontakt: Benedikt Kopera, Regionssekretär
    benedikt.kopera(at)dgb.de
    Tel.: 089/51700-104

  • Freising-Erding

    Unsere Kolleginnen und Kollegen engagieren sich ehrenamtlich im Kreisverband Freising-Erding. Sie sind Mitglieder verschiedener Gewerkschaften im DGB. Viele sind oder waren Betriebs- oder Personalräte und wissen aus ihrer Erfahrung, wo Beschäftigten der Schuh drückt. Sie stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf!

    Ihre Ansprechpartner im Bereich Freising-Erding:

    Dr. Guido Hoyer, ehrenamtlicher Vorsitzender
    Johann Hartshauser, Stellvertretender Vorsitzender

    Kontakt: Benedikt Kopera, Regionssekretär
    benedikt.kopera(at)dgb.de
    Tel.: 089/51700-104

  • Weilheim-Garmisch-Partenkirchen

    Unsere Kolleginnen und Kollegen engagieren sich ehrenamtlich im Kreisverband Weilheim-Garmisch. Sie sind Mitglieder verschiedener Gewerkschaften im DGB. Viele sind oder waren Betriebs- oder Personalräte und wissen aus ihrer Erfahrung, wo Beschäftigten der Schuh drückt. Sie stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf!

    Ihre Ansprechpartner im Kreisvorstand Weilheim - Garmisch:

    Manfred Unger, ehrenamtlicher Vorsitzender - IG Metall
    Martin Meyrl, Stellvertretender Vorsitzender - EVG

    Kontakt: Natascha Almer, Regionssekretärin
    natascha.almer(at)dgb.de
    Tel.: 089/51700-106

  • Landsberg am Lech

    Unsere Kolleginnen und Kollegen engagieren sich ehrenamtlich im Kreisverband Landsberg am Lech. Sie sind Mitglieder verschiedener Gewerkschaften im DGB. Viele sind oder waren Betriebs- oder Personalräte und wissen aus ihrer Erfahrung, wo Beschäftigten der Schuh drückt. Sie stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf!

    Ihre Ansprechpartner im Kreisvorstand Landsberg am Lech:

    Ehrenamtliche Vorsitzende: Kristine Dertinger
    Stell. Vorsitzende: Roman Filgertshofer (ver.di)
    Martin Jung (IG Metall)

    Kontakt: Natascha Almer, Regionssekretärin
    natascha.almer(at)dgb.de
    Tel.: 089/51700-106

Personengruppen

Hinter dem sperrigen Wort Personengruppen verstecken sich die DGB Jugend, die DGB Frauen und die DGB Senioren.

Zielgruppenansprache muss aus unserer Sicht auch immer Selbstorganisation sein. Dies gilt besonders für unsere wichtigsten Zielgruppen. Wir wollen, dass Jugendliche selbst definieren wie ihre Zukunft aussehen soll, dass Frauen selbst entscheiden, welche Punkte auf dem Weg zur Gleichberechtigung wichtig sind und dass Senioren sich stark machen für eine gerechte Rentenfinanzierung.

Das ändert nichts an dem Punkt, dass wir eine starke Gemeinschaft sind und solidarisch für unsere Ziele kämpfen.

Mehr über die konkrete Arbeit der DGB Jugend, Frauen und Senioren erfahren Sie hier.

 

  • DGB Jugend

    Wir - die DGB-Jugend - sind die Jugendorganisation, die sich um die Interessen junger Menschen im Zusammenhang mit Ausbildung, Praktikum und Job kümmert. Wir sind die Experten für alle Fragen, die sich um das Thema Arbeit drehen. 

    Als Interessenvertretung junger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer machen wir auch Druck auf Politik und Unternehmen. Wir setzen uns zum Beispiel dafür ein, dass es genügend Ausbildungsplätze und Jobs für junge Menschen gibt und dass diese unter fairen Bedingungen ablaufen und angemessen entlohnt werden.

    Als Dachverband einen wir alle jungen Gewerkschaftsmitglieder. Mitglied bei uns sind alle jungen Mitglieder der acht DGB-Gewerkschaften. Das sind zur Zeit ca. 485.000 Menschen bis 27 Jahre in ganz Deutschland. In den Gewerkschaften könnt Ihr in Projekt- und Aktionsgruppen aktiv werden. Auszubildende, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Praktikantinnen und Praktikanten, junge Menschen, die arbeitslos sind - alle haben die Möglichkeit, Mitglied zu werden und sich an der Arbeit der Gewerkschaftsjugend zu beteiligen.

    Mehr zu unserer Arbeit in München erfahren Sie auf unserer eigenen Seite

  • DGB Frauen

    Die Interessen erwerbstätiger Frauen sind integraler Bestandteil aller Politikfelder des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften. Im Regionsfrauenausschuss kommen die Frauen der Einzelgewerkschaften unter dem Dach des DGB zusammen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Interessen von Frauen in Betrieben und Verwaltung, in Politik und Gesellschaft, in der Öffentlichkeit und der eigenen Organisation wahrgenommen und berücksichtigt werden.

    Frauen erhalten für die gleiche Arbeit weniger Geld als Männer. Sie sind seltener in Führungspositionen vertreten, wesentlich stärker mit niedrigen Löhne sowie unsicherer Beschäftigung konfrontiert und infolge dessen häufiger von Altersarmut betroffen. Daher setzen sich die DGB-Frauen für Entgeltgleichheit und Mindestlöhne, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gleiche Karrierechancen und die Reduzierung prekärer Beschäftigung ein.

    Gewerkschaftliche Frauenpolitik will die Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen im Alltag verbessern. Nicht irgendwann - sondern jetzt! Dieses Ziel verfolgen wir durch Frauenförderung, Geschlechter- und Gleichstellungspolitik. Vieles in der Region ist in den letzten Jahren durch das Engagement der Gewerkschaftsfrauen auf die Beine gestellt worden. Beispielhaft dafür steht die alljährliche Organisation des Internationalen Frauentages am 8. März.

    Alle Frauen der DGB-Mitgliedsgewerkschaften sind herzlich eingeladen bei uns mitzumachen. Wir freuen uns auf dich!

    Ihre Ansprechpartnerinnen

    DGB-Betreuungssekretärin für DGB Frauen
    Natascha Almer
    Telefon: 089 / 517 00 - 106
    Fax: 089 / 517 00 - 111
    eMail: natascha.almer(at)dgb.de

    Vorsitzende der DGB Frauen:
    Christiane Kern

  • DGB Senioren

    Die Seniorinnen und Senioren der DGB-Mitgliedsgewerkschaften schließen sich im DGB-Seniorenausschuss zusammen und bringen ihren wertvollen Erfahrungsschatz in die politische Arbeit der DGB-Region ein. Auch nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben bleiben sie als GewerkschaftlerInnen aktiv und setzen sich für eine gerechtere Gesellschaft ein.

    Sie fördern dadurch das unverzichtbare «Miteinander der Generationen» und treten für eine solidarische, konstruktive Gestaltung des demografischen Wandels ein: Gegen prekäre Beschäftigung, Niedriglöhne, Rentenkürzungen und die daraus entstehende Altersarmut – für gleiche Bildungschancen, gute Arbeit, gute Löhne und einen starken Sozialstaat.

    Wir brauchen die Erfahrung und das Engagement von Seniorinnen und Senioren. Mitmachen lohnt sich!
     
    Ihre Ansprechpartnerin: 

    DGB-Betreuungssekretärin für Seniorenarbeit
    Natascha Almer
    Telefon: 089 / 517 00 - 106
    Fax: 089 / 517 00 - 111
    eMail: natascha.almer(at)dgb.de


Nach oben